Was ist ein Klettersteig?

Was ist ein Klettersteig? Ein Klettersteig ist ein gesicherter Kletterweg, oftmals im exponierten Gelände. An einer vorgegebenen Route dient ein Stahlseil der Sicherung und als Kletterhilfe. Ebenfalls als Kletterhilfe dienen in den Fels verankerte Eisenstifte, Klammern und Leitern. Wie häufig diese Hilfen eingebaut sind bzw. wie weit diese voneinander entfernt sind, sind mitbestimmend für den Schwierigkeitsgrad.

Mit Klettersteigen erreicht man Gebiete, die bisher nur Kletterern vorbehalten waren. Als wichtigste Abgrenzung zum Sportklettern ist zu erwähnen, dass man im Klettersteig nicht stürzen soll. Beim Sportklettern hingegen sind Stürze eingeplant um sich an das nächste Level heranzutasten.

Früher wurden schwierige Stellen im alpinen Gelände mit Seilen und Bohrhaken gesichert. Daraus entstanden dann mit der Zeit die Klettersteige wie wir sie heute kennen. Auch die beiden Weltkriege haben dazu beigetragen, dass das alpine Gelände besser zugänglich gemacht wurde.

Klettersteige sind international unter dem Begriff Via Ferrata (frei übersetzt etwa “der Eisenweg”) bekannt. Heutige Ausprägungen sind:

  • Klassische Alpine Klettersteige: Diese dienen oft dazu schwierige Stellen zu überbrücken und so Gipfel zugänglich zu machen, die sonst nur Kletterern  vorbehalten sind. Es wechseln sich also Wanderrouten und Klettersteige ab bzw. gibt es oft einen längeren Zustieg zum Klettersteig.
  • Sportklettersteige: Diese starten schon vom Tal weg, und müssen nicht zwangsläufig im alpinen Gelände. Jede Schlucht oder größere Felswand kann dazu verwendet werden.
  • Winterklettersteige: Wir geben Winterklettersteigen eine eigene Kategorie, da sie im Gegensatz zu den anderen Klettersteigen auch oder nur im Winter geöffnet sind.

In Abgrenzung zu einem einfachen Steig, bei dem man auf Grund der Einfachheit auch auf eine Klettersteigausrüstung verzichten kann, sind für Klettersteige zwingend eine Klettersteigausrüstung notwendig. Zudem kann man einen Steig von zwei Seiten begehen, d.h. Aufstieg gleich Abstieg. Bei Klettersteigen ist meisten (aber nicht immer) der Aufstieg unterschiedlich wie der Abstieg.

Wie beim Bergsteigen oder Klettern, so gibt es auch für Klettersteige eigene Schwierigkeitsskalen. Die beiden bekanntesten sind die Hüsler Skala und die Schall Skala.

1
2
was-ist-ein-klettersteig-nordkamm
1

Eisenklammern als Steighilfe

2

Stahlseil – Sicherung am Stahlseil mit Klettergurt und Klettersteigset

Wichtiger Sicherheitshinweis

Wir entwickeln unsere Bergsport-Guides mit größter Sorgfalt, zusammen mit Bergsportlern, staatlich geprüften Bergführern und Mitgliedern der Tiroler Bergrettung.

Unsere Bergsport-Guides geben einen ersten kompakten Einblick in die jeweilige Bergsportart, haben jedoch nicht den Anspruch diese 100 % abzudecken. Die Guides ersetzen keine professionellen Kurse, sondern dienen als vorgelagerte Informationsquelle. Wir übernehmen keine Haftung für Unfälle, die durch Anwendung der hier beschriebenen Informationen entstehen. 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.