Klettersteig Fragen & Antworten

Hier findest du noch weitere Fragen & Antworten zum Thema Klettersteig.

Haben Klettersteige auch im Winter geöffnet?

Viele Klettersteige haben im Winter geschlossen. Dies ist entweder mit einem Schild gekennzeichnet oder es wird sogar das Drahtseil ausgezogen. Die Schließung dient in erster Linie Natur- und Wildschutz. Die Schließung wird aber auch für Reparaturen genutzt. Es gibt mittlerweile auch Klettersteige, die ganzjährig geöffnet haben, bzw. auch Klettersteige, die speziell im Winter ein tolles Erlebnis bieten. Am besten nach „Winterklettersteig“ googlen.

Wie bereite ich mich körperlich für Klettersteige vor?

Mit einer normalen Grundkondition, d. h. man geht hin und wieder eine Runde laufen und macht ein paar Liegestütze, sind Klettersteige bis Kategorie C kein Problem. Ab Kategorie D braucht es schon etwas mehr Kraft in den Armen. Zudem sollte man auch immer den Zustieg beachten. Für einen 3 stündigen Zustieg und 1 – 2 Stunden im Klettersteig braucht man schon eine recht gute Kondition. Hierfür sollte man schon mindestens einmal pro Woche die Laufschuhe anziehen und zu den Liegestützen idealerweise ein paar Klimmzüge einbauen.

Eine detaillierte Beschreibung zur Vorbereitung für den Klettersteig findest du hier.

Wie gefährlich sind Klettersteige?

Man muss sich bewusst sein, dass man ab Kategorie C schon fast senkrecht in der Wand hängt. Und dies aus eigener Kraft, das heißt nur mit der Kraft deiner Beine und Hände. Aktiv hält einen das Klettersteigset nicht. Es dient lediglich der Absturzsicherung. Im Gegensatz zum Sportklettern, bei dem man Stürze quasi einkalkuliert um sich auf’s nächste Level zu bringen, sollte man im Klettersteig Stürze auf jeden Fall vermeiden. Stürze im Klettersteig haben oft schwere Verletzungen zur Folge. Deshalb darf man sich auf keinen Fall überschätzen und sich lieber langsam an die schwierigen Stufen rantasten.

Hat ein Klettersteig eigentlich denselben Aufstieg wie Abstieg?

Die meisten Klettersteige haben einen anderen Abstieg. So vermeidet man Gegenverkehr. Es gibt aber auch Klettersteige, die man von 2 Seiten begehen kann oder wo der Aufstieg gleich der Abstieg ist. Dies kann man aber aus der Topo rauslesen.

Wie du dich bei Gegenverkehr im Klettersteig verhalten sollst findest du hier.

Wann muss das Klettersteigset getauscht werden?

Die persönliche Schutzausrüstung (Helm, Klettergurt, Bandfalldämpfer, Bandschlaufe) sollte alle 10 Jahre getauscht werden. Außer es gab vorher eine Einwirkung wie z. B. Steinschlag auf dem Helm oder man ist in die Bandschlaufe gefallen. Dann sollte es nach dem Sturz ausgetauscht werden.

Was kostet eine Klettersteigausrüstung?

Viele Sporthändler bieten Einsteigern komplette Sets an. Helm, Klettergurt, Bandfalldämpfer. Hier kann man sicherlich 20 – 30% sparen. Solche Sets kosten ca. 150 – 200 EUR.

Kann ich eine gebrauchte Ausrüstung kaufen?

Gebrauchte Ausrüstung würden wir nicht empfehlen zu kaufen. Man weiß nicht, ob der Helm vielleicht doch einen Steinschlag abbekommen hat, oder ob der Bandfalldämpfer eventuell schon fast mal ausgelöst hat. Lieber hier in Neuware investieren.

Kann ich auch alleine einen Klettersteig gehen?

Prinzipiell ist es natürlich immer besser zu zweit unterwegs zu sein. Wenn man alleine einen Klettersteig geht, dann sollte man eher einen wählen, der auch recht frequentiert ist.

Wo bzw. wann lege ich die Klettersteigausrüstung an?

Spätestens wo der Klettersteig anfängt, soll man sich Klettergut & Co anlegen. Auch wenn der Steig zu Beginn leicht ist, sollte man dort schon alles ernst nehmen. Es gibt oft eigene Plätze, die dafür vorgesehen sind.

Gibt es Notausstiege?

Einige Klettersteige haben auch Notausstiege, vor allem die kürzlich angelegten. Notausstiege sind alternative Wege nach oben oder unten. Doch auch Notausstiege sind besonders bei schweren Klettersteigen nicht zu unterschätzen. In einer steilen Wand gibt es wenig Spielraum für bequeme Wege.

Ab wann sind für Kinder Klettersteige geeignet?

Mit Kindern um die 10 Jahre kann man i. d. R. einen Klettersteig der Kategorie A/B gehen. Zu beachten ist, dass sowohl der Klettergurt, als auch der Bandfalldämpfer für das Gewicht des Kindes passen. Hier
gibt es mittlerweile eigene Modelle für Kinder. An schwierigen Passagen sollte man die Kinder zusätzlich mit einem 20 m Halbseil sichern.

Ab wann bin ich zu alt für den Klettersteig?

Das schöne ist, bei Klettersteigen gibt es keine Obergrenze für’s Alter. Wenn man sich fit fühlt, kann man problemlos auch noch mit 80 Klettersteige gehen.

Wichtiger Sicherheitshinweis

Wir entwickeln unsere Bergsport-Guides mit größter Sorgfalt, zusammen mit Bergsportlern, staatlich geprüften Bergführern und Mitgliedern der Tiroler Bergrettung.

Unsere Bergsport-Guides geben einen ersten kompakten Einblick in die jeweilige Bergsportart, haben jedoch nicht den Anspruch diese 100 % abzudecken. Die Guides ersetzen keine professionellen Kurse, sondern dienen als vorgelagerte Informationsquelle. Wir übernehmen keine Haftung für Unfälle, die durch Anwendung der hier beschriebenen Informationen entstehen.